Dein Slogan kann hier stehen

Die Wall Street Journal kürzlich berichtet, dass U-Bahn-Restaurants hat McDonald's in der Gesamtzahl der Restaurants unter einem einzigen Markennamen betrieben übertroffen. Der Artikel, geschrieben von Julie Jargon, kreditiert die strategische Bewegung der U-Bahn, ihre Restaurants in nicht traditionellen Orten für einen Teil ihres Expansionserfolgs zu lokalisieren. Allerdings glaube ich, dass es die Fähigkeit des Unternehmens war, sich selbst als eine gesunde Alternative zu traditionellen Fast-Food-Angeboten zu vermarkten, die vor allem das Wachstum erleichtert hat. Während McDonald's ein Blitzableiter für ethische Fragen über seine ungesunden Produkte gewesen ist, ist die U-Bahn einer solchen Prüfung entgangen. Ein Vergleich der wichtigsten Menüpunkte der beiden Unternehmen deutet jedoch darauf hin, dass die gesunde Reputation der U-Bahn nicht gerechtfertigt ist.
 
Als Amerika mehr Gesundheit bewusst wurde, änderte U-Bahn erfolgreich sein Bild, indem er sich als eine Fast-Food-Kette für Taille-Beobachter darstellte. Diese Marketing-Ansatz gipfelte in "The Subway Diet" -Kampagne, die Jared Fogle, ein Kunde, der 245 Pfund in weniger als einem Jahr angeblich wegen einer Diät, die hauptsächlich von U-Bahn-Sandwiches verloren hatte, Er aß ein Sechs-Zoll-Truthahn-Sub plus eine Tüte Chips zum Mittagessen jeden Tag, und dann verbrauchte eine Fuß-lange Gemüse-Sub zum Abendessen. Als Teil des Förderprogramms der Untergrundbahn betonte es seine Speisekarte, die sieben Sechs-Zoll-Sandwiches mit unter sechs Gramm Fett enthielt. Die Sandwiches auf dieser Speisekarte enthielten keinen Käse oder Saucen, die den Fettgehalt beschränkten.
 
Ich habe in der U-Bahn häufig gegessen und ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Kundenauftrag ein Sub ohne Käse oder Gewürze zu sehen. Ebenso scheinen die meisten Kunden Sandwiches zu bestellen, die nicht Teil des fettarmen Menüs sind. Trotz Streit von der fettarmen Speisekarte, denke ich, dass die meisten dieser Kunden glauben, dass sie eine gesündere Mahlzeit verbrauchen, als sie bei McDonald's oder anderen traditionellen Fast-Food-Restaurants erhalten würden. Sie haben einfach akzeptiert Subway Marketing-Nachricht über seine gesunde Produkt-Angebote und haben es versäumt, die Kalorien-und Fettgehalt ihrer beliebtesten Subs zu untersuchen.
 
Viele der U-Bahn-Sechs-Zoll-Sandwiches enthalten über 500 Kalorien und haben über 20 Gramm Fett, einschließlich mehr als zehn Gramm gesättigte Fettsäuren. Betrachten Sie die folgenden sechs-Zoll-Subs:
 
Fleischbällchen Marinara mit Käse: 570 Kalorien; 22 Gramm Fett; Und 9 Gramm gesättigtes Fett.
 
Thunfisch mit Käse: 530 Kalorien; 30 Gramm Fett; Und sechs Gramm gesättigte Fettsäuren.
 
Würziges italienisches mit Käse: 520 Kalorien; 28 Gramm Fett; Und elf Gramm gesättigtes Fett.
 
U-Bahn Melt mit Käse (einer der niedrigeren Kalorien-Angebote): 370 Kalorien; 10 Gramm Fett; Und vier Gramm gesättigte Fettsäuren.
 
Denken Sie daran, dass die oben genannten Menüpunkte keine Saucen enthalten, die die meisten Kunden bestellen. Der Zusatz der populärsten Gewürze kann eine zusätzliche hundert Kalorien und zehn Gramm Fett hinzufügen und ein scheinbar gesundes Sub in ein Kalorien beladenes Mittagessen verwandeln. Zum Beispiel ist einer der U-Bahn-Sechs-Zoll-Sandwiches aus seiner fettarmen Speisekarte die Putenbrust Sub mit 290 Kalorien, fünf Gramm Fett und ein Gramm gesättigten Fettsäuren. Allerdings, wenn ein Kunde Ranch-Sauce und Monterey Jack Käse, das daraus resultierende Sandwich enthält 440 Kalorien, 19,5 Gramm Fett und 5,5 Gramm gesättigte Fettsäuren.
Dies macht einen McDonald's Cheeseburger, mit seinen 300 Kalorien, 12 Gramm Fett und sechs Gramm gesättigten Fettsäuren scheinen wie Diätnahrung. Andere McDonald's Menüpunkte haben Ernährungsprofile, die nicht viel anders sind als die U-Bahn-Sandwiches mit Käse und Gewürzen: